ANSELM KIEFER: Drei Werke, drei Dichter

Die Ausstellung Anselm Kiefer. Drei Werke, drei Dichter versammelt drei Werke aus der Sammlung des Kröller-Müller-Museums, in denen sich Kiefer (Donaueschingen, 1945) auf unterschiedliche Weise auf das Leben und Wirken dreier Dichter bezieht: Paul Celan, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Velimir Khlebnikov.

Der deutsche Maler, Druckgrafiker und Buchkünstler Anselm Kiefer (* 8.3.1945) provozierte bereits als Student Ende der 1960er Jahre Skandale, indem er das Schweigen über die NS-Vergangenheit brach. Bereits 1973 zeigte sich Kiefers Wunsch, nicht nur im Medium Malerei zu arbeiten, sondern diese Gemälde installativ einzusetzen.

Den Lebenskreislauf, die Verbindung von allem mit allem in Universum, die Vergänglichkeit sind seit einigen Jahren die wichtigsten Themen des Malers, Bildhauers, Installationskünstlers. Während er sich am Beginn seiner künstlerischen Laufbahn für die Geschichte, und hier vor allem die verdrängte, verschwiegene Geschichte Nazi-Deutschlands, interessierte, sind es seit Ende der 1980er Jahre Kabbala, Alchimie, Mythen und Erklärungen der Weltschöpfung. Seine Verwendung von Blei wurde Kiefers Markenzeichen. Bild: Marjon Gemmeke

Bis zum 10.04.2023
Kröller-Müller Museum
Houtkampweg 6
NL - 6731 AW Otterlo
https://krollermuller.nl/