„Der schwarze Winkel. Die Geschichte der als „asozial“ Verfolgten, 1933–1945“

Das Freiheitsmuseum Groesbeek zeigt in einer Sonderausstellung die Geschichte von als „asozial“ Verfolgten im Krieg.

Obdachlose, Sexarbeiterinnen, alleinerziehende Mütter, Suchtkranke, Kleinkriminelle und Langzeitarbeitslose: Dies sind nur einige wenige aus der sehr vielfältigen Gruppe von Menschen, die von den Nationalsozialisten als „asozial“ bezeichnet und in ein Konzentrationslager deportiert wurden.

Hier konnte man sie an einem schwarzen Winkel auf ihrer KZ-Häftlingskleidung erkennen. Dies betraf viele Deutsche, aber auch etwa 2.700 Niederländer. Diese Verfolgung war bis jetzt noch nie untersucht worden. Das Freiheitsmuseum in Groesbeek hat sich eingehend mit diesem Thema beschäftigt und präsentiert das Ergebnis in dieser Ausstellung und mit einem gleichnamigen Buch.

Bis zum 2. Oktober 2022
Vrijheids Museum 
Wylerbaan 4
NL - 6561 KR Groesbeek
https://freiheitsmuseum.com/